Save the Date 26. 4. 2018 Stift Klosterneuburg

Stift Klosterneuburg
Galerie der Moderne

Vom Leben, Sterben und der Suche nach Gott
Kurator: Wolfgang Huber
Dauer der Ausstellung: 26. April bis 18. November 2018
Eröffnung: 26. April 2018 um 19 Uhr

Golgatha. Holz, Eisen, Metall, Kunststoff, Kokosnuss, 1984/1985, 137 x 78 cm

Golgatha. Holz, Eisen, Metall, Kunststoff, Kokosnuss, 1984/1985, 137 x 78 cm

Von Gotthard Muhr wird erstmals ein Kreuz ausgestellt, das in seinem Atelier eine unverputzte Wand bedeckte und durch ausrangierte Theaterkulissen eingerahmt wurde. Es besteht aus zerbrochenen hölzernen Zaunlatten, der Speer ist ein rostiger Gitterstab, die Dornenkrone aus Christusdorn, der in Essig getränkte Schwamm ein alter Putzlappen. Den unteren Abschluss bildet eine vertrocknete Kokosnuss vor dem Spiegel einer Petroleumlampe.

Das Golgatha-Thema kommt bei Gotthard Muhr öfter vor, ikonographisch umgesetzt mit Kreuz, Schwert und Schwamm, er hat es auch verwendet für das Glasfenster einer Aussegnungshalle und für einen Grabstein.

Gotthard Muhr zur Technik der Radierung

Kurt Zein, der Gründer – und jahrzehntelang auch Leiter – der wohl renommiertesten Radierwerkstätte Österreichs, demonstriert die Technik der Druckgraphik, wobei auch die Künstler Herbert Just, Adolf Frohner, Gotthard Muhr Florentina Pakosta, Heinrich Heuer und Felix Waske einen Beitrag leisten.

Gotthard Muhr (Minute 28:30 – 29:37) erläutert, warum er selbst die Radierung für ein geeignetes Ausdrucksmittel seiner künstlerischen Anliegen hält.